Heinz-Jürgen Schymura

Track2Karte


Um meine Unterwegswebseite noch mit mehr Informationen etwas besser zu machen hatte ich mir vorgenommen dort auch Verlaufsskizzen und Höhenprofile der Wanderungen anzubieten. Dazu habe ich mir im Frühjahr 2010 einen GPS-Logger zugelegt und ihn dann auch, zuerst testweise, eingesetzt.
Sehr schnell merke ich, dass es mit dem einfachen Loggen nicht getan war. Man muss unbedingt die Möglichkeit haben die geloggte Daten auch zu bearbeitet. Etwa, wenn man mal falsch abgebogen ist und dann nach etlichen Metern wieder zu dem Punkt zurückgeht, an dem man falsch abgebogen ist. Außerdem müssen die Daten gelöscht werden, die aufgezeichnet wurden, als man mal eine Pause (aus welchem Grund auch immer) gemacht hat.
So sah ich mich also im Web um und fand auch einige Track-Editoren. Doch alle hatten sie irgendwelche "Schwachstellen". So zeigte einer zwar den Trackverlauf, aber keine Karten an. Ein anderer, der den Verlauf auch in der Karte anzeigte, hatte ein für mich unbrauchbares Höhenprofil. Bei einem anderen war das Höhenprofil (fast) in Ordnung, aber es gab keine Kartenanzeige etc....
Selbst wenn ich die Daten mit etwa 3 Programme nacheinander bearbeitet hätte, dann hätte ich immer noch sehr viel Kompromissen leben müssen.
So beschloss ich dann also, mir selbst ein Programm zu schreiben, das alles können sollte, was ich wollte. Nachdem ich bei OpenStreetMap ein frei nutzbares Kartenmaterial fand, brauchte ich also nur noch das Programm Track2Karte zu schreiben. 
Es hat, besonders für andere, die andere Bedürfnisse haben also ich, ebenfalls Schwachstellen, aber es tut, was es bei mir soll. Es löscht die Logdaten, die während einer Pause gesammelt wurden. Es zeigt den Verlauf der Wanderung in der (einstellbaren) Karte, daneben auch die Trackdaten. Bewegt man sich in der Anzeige der Trackdaten, so wird in der angezeigten Karte der dazugehörende aktuelle Standort (Punkt) angezeigt. So ist es ein Leichtes, wenn man mal falsch abgebogen ist, diesen Teil zu markieren und dann zu löschen. Man kann dann auch, falls man nur in der Nähe des falschen Punktes wieder die richtige Strecke erreicht hat, diese fehlende Strecke vom Programm ergänzen lassen.
Im Verlauf der Arbeit mit dem Programm (für meine Unterwegs-Webseite) hatte ich mitunter den Wunsch einzelne Trackpunkte in der Kartenanzeige mit der Maus zu verschieben. Also habe ich dann diese Möglichkeit auch eingebaut und auch noch das Einfügen von Trackpunkten über die Maus in der Kartenanzeige.
Track2Karte zeigt in einem (einstellbaren) Höhendiagramm ebenfalls den aktuellen Standort in der Anzeige der Trackdaten an. Man kann so im Höhendiagramm Texteingaben an den richtigen Stellen einfügen lassen. Das Programm speichert auf Wunsch den angezeigten Kartenausschnitt und das angezeigte Höhendiagramm als *.BMP, *.JPG oder *.PNG Datei. Die Trackdaten werden auch Wunsch als GPX-Datei gespeichert.
Das Programm lädt vom eingestellten Server die Kartenteile auf den lokalen Rechner herunter, die es zur Anzeige braucht. Allerdings wird zuvor nachgeschaut, ob der betreffende Kartenteil nicht doch schon auf dem lokalen Rechner vorhanden ist. Falls ja, wird es nicht neu vom Server geladen. Fast alles am Programm ist einstellbar, so können auch weitere Kartenserver hinzu gefügt werden. 
Das Programm Track2Karte speichert die Programmeinstellungen beim Beenden für den nächsten Start. Es braucht also Schreibrechte in dem Verzeichnis, in dem es sich selbst befindet und natürlich auch dort, wo es die Kartenteile und die Kartenausschnitte und Höhendiagramme und die GPX-Datei speichern soll.
Ein besonders Schmankerl habe ich dann noch eingebaut. Weil ich ein Netbook zu Hause an einen großen Bildschirm betreibe, möchte ich dann natürlich auch die Anzeige der Karte und des Höhendiagramms schön groß haben. Nehme ich jedoch das Netbook zu den Wanderungen mit, dann fehlt dieser große Bildschirm und seine hohe Auflösung. In diesem Fall passt sich Track2Karte an die geringe Bildschirmauflösung an. Das Programm braucht nicht installiert zu werden, einfach nur dort starten, wo es dann auch arbeiten soll.
Wichtig ist nur, dass als erstes unter dem Menüpunkt Einstellungen in der Registerkarte Karte laden das gewünschte Stammverzeichnis der Speicher/Ladeverzeichnisse auf dem lokalen Rechner richtig eingestellt wird. Dort werden dann vom entsprechenden Server geladenen Kartenteile gesucht und gespeichert.