Heinz-Jürgen Schymura

WanderVektor.apk


Als Rettungsanker bei Wanderungen habe ich bisher immer auch die kostenlose Navi-App OsmAnd genutzt wenn in Städten oder größeren Dörfer die bis dahin führende Wanderweg-Markierung nicht mehr zu finden war, es jedoch einen existierenden Track (GPX-Datei) oder eine Wanderbeschreibung mit Straßennamen für die Wanderung gab. (In den Wanderkarten sind im Allgemeinen keine Straßennamen vorhanden.)
Leider hat jedoch diese App den (kleinen) Nachteil, dass sie nach dem Starten versucht die Position über GPS sehr genau festzustellen (was ja für eine Navi-App sinnvoll ist) und dann dabei den Akku des Smartphone ziemlich stark belastet, so dass nach wenigen Minuten das Smartphone vor zu niedrigen Akkustand warnt. Schaltet man dann OsmAnd ab, erholt sich der Akku jedoch schnell wieder....
Man muss mit dieser App also die ganze Zeit das Smartphone in gleicher Position halten, sich also nicht bewegen, und auch darauf achten, dass genügend GPS-Satelliten gefunden werden, was in engen Tälern, in Hochhausschluchten oder auch unter starker Belaubung im Wald manchmal Probleme bereitet.
Deshalb habe ich mich dann dazu entschlossen eine App zu schreiben, die mit weniger Belastung des Akkus des Smartphone auskommen soll, ansonsten jedoch ähnliche Möglichkeiten bieten soll, wie die von mir genutzten Möglichkeiten von OsmAnd.
Das hieß vor allem, die App sollte:
1. mit kostenlosen freien Karten (Vektorkarten) auf OSM (OpenStreetMap)- Basis arbeiten.
2: einen vorhandenen Track auf dem angezeigten Kartenausschnitt  einblenden können.
3: die augenblickliche Position, auswählbar über GPS oder Netzwerk (Sendemasten des Smartphonenetzwerkes), ermitteln und anzeigen können.
Zusätzlich wollte ich noch die Möglichkeit haben Entfernungen (ähnlich wie GoogleEarth unter Lineal Pfad) zu ermitteln, zum Beispiel zur nächsten Bushaltestelle.
Außerdem sollte die App keine Zugriffe auf das Internet machen (müssen), denn weitab von Siedlungen ist nicht gewährleistet, dass ein Netz gefunden wird.
Später habe ich dann noch die Möglichkeit eingebaut, wenn gewünscht, einen Track aufzuzeichnen und zu speichern.
Zuletzt habe ich auch noch die Möglichkeit eingebaut sich die Länge eines Teils eines Tracks berechnen und anzeigen zu lassen.

Bei mapsforge fand ich nicht nur die gewünschten freien Vektorkarten, sondern auch die unter LGPL3 license stehende Library mapsforge-map-0.3.0-jar-with-dependencies.jar. Mit Hilfe dieser Library für Android machte ich mich dann also daran, die App WanderVektor.apk (für mich) zu schreiben, zumal ich dann noch auf http://www.openandromaps.org/downloads/deutschland eine zweite Möglichkeit fand um die gewünschten freien Vektorkarten (Maps), meist aktueller und auch in größer Auswahl, herunter zu laden.
In der höchsten Zoomstufen der Vektorkarten sind sehr oft mehr Einzelheiten als bei Google (etc.) vorhanden, selbst einzelne Ruhebänke an den Wegen sind oft vorhanden. Der große Vorteil gegenüber Wanderkarten ist, dass man sich nun auch an Straßennamen orientieren kann, die ja in den Wanderkarten nicht vorhanden sind.

Wird WanderVektor ähnlich genutzt, wie eine Wanderkarte, also im Normalfall (kann in den Einstellungen angepasst werden) die Position immer mal wieder nur kurz abgefragt wird, geht sie wesentlich vorsichtiger mit dem Akku des Smartphone um, so dass man locker über eine längere Tageswanderung kommt.
 
Falls Sie also die App WanderVektor.apk nutzen wollen, so müssen Sie sich die gewünschten Vektorkarten selbst auf Ihr Smartphone laden. Dazu am Besten die Karten (Deutschlandkarte ist über 1 GB groß, einzelne Bundesländer entsprechend kleiner) auf den PC herunterladen und sie dann auf das über USB oder WLAN angeschlossene Smartphone (in ein Map-Verzeichnis) kopieren.