Heinz-Jürgen Schymura

2Mp3Player


Dieses Programm ist tatsächlich eines, das nicht in irgendeiner Art und Weise Zusammenhänge mit Webseiten hat. Scheint bei mir ein Sonderfall zu sein!
Alles fing damit an, dass ich mich ärgerte. Immer wieder musste ich meinem ersten MP3Player nach 15 bis 20 Titeln sagen, dass er nun zu einem anderen Verzeichnis wechseln sollte. Fummelkram bei dem Ding. Deshalb kopierte ich halt Titel von mehreren CDs in ein Verzeichnis auf dem Player. Dabei passierte es mir, dass der Player die Titel so abspielte, wie er wollte. Oder ich hätte eine Abspielreihenfolge festlegen müssen. Wieder Fummelkram.
Zudem kam hinzu dass der CD-Ripper einfach vor jeden Titel, soweit er sie fand, noch eine Zahl schrieb, so dass der Titel dann etwa so aussah:" 01-Jailhouse Rock.mp3". Kann man ja mit leben, aber nach der Logik des MP3Players kam dann halt als nächster Titel "01-Procol Harum  A Whiter Shade Of Pale.mp3" oder ähnlich.
So habe ich dann also bei diesem Verhalten, das auch fast alle anderen MP3Player haben, aus der Not eine Tugend gemacht.
Mit dem Programm 2MP3Player kann man bis zu 999 Dateien in ein Verzeichnis auf dem MP3Player kopieren und vorher durch das Programm die Reihenfolge festlegen, die die MP3Player automatisch einhalten, außer man sagt ihnen (mit Fummelei)  etwas anderes.
Dies wird dadurch erreicht, dass man die Dateien in der entsprechenden Reihenfolge in einer Liste kopiert, innerhalb dieser Liste kann man dann die Dateien noch als Block, einzeln oder auch als "Flattererauswahl" verschieben. Das Programm kopiert dann die Dateien in der festgelegten Reihenfolge und setzt ihnen einen 3 stellige Ziffernfolge voran, also etwa "001" bis "999". Man kann über Ersatzzeichen festlegen wie viel Zeichen oder was das Programm durch die Ziffernfolge ersetzen darf, oder halt nicht.
Bei diesem Programm habe ich bewusst das vorhergehende Löschen des Zielverzeichnisses (das eigentlich auf dem MP3Player sein soll) wieder entfernt. Und zwar wegen meines eigenen dummen Verhaltens. Ich hatte das Programm umbenannt, nicht daran gedacht, dass es dann ja seine INI Datei nicht findet, und einfach nur auf Kopieren gedrückt. Es legte los, löschte vorher alle Dateien und Verzeichnisse im eingestellten Zielverzeichnis. Nur war dies halt durch die fehlenden INI-Datei auf "C:\" voreingestellt. Ich wunderte mich schon etwas, warum das Löschen so lange dauerte. Nachdem ich dann mit bekommen hatte, was wirklich los war, hatte das Programm bereits gut 20 Sekunden auf dem Laufwerk "C" aufgeräumt. Nun gut, es war nichts Wichtiges, nur Windows. Meine Daten und Programme liegen immer auf D, also alles leicht zu verschmerzen. Nur Windows neu installieren, das DriveImage Programm ebenfalls und dann das Image vom Laufwerk C: zurück gespielt. Der Zustand wie vor meinem dummen Verhalten war wieder hergestellt.
Aber ich entfernte sofort die gesamte Löschoption. Um die vorhandene Dateien im Zielverzeichnis zu löschen muss man (auch ich) Windows bemühen.