Heinz-Jürgen Schymura

Allgemein


Alle Programme habe ich immer zuerst für mich selbst geschrieben. Immer gab irgendetwas, das ich mir wünschte, was ich bei bisherigen frei verfügbaren Programmen nicht, oder so nicht fand.
Bei den kompilierten (Delphi) Programmen handelt es sich um Programme, die auf den Betriebssystemen Windows XP oder Vista laufen. Sie benötigen (fast) alle auch Schreibrechte in dem Verzeichnis, in dem sie sich selbst befinden. Denn dort schreiben sie ihre Programmeinstellungen für den nächsten Programmlauf in eine INI-Datei mit dem gleichen Namen, den das Programm auch selbst hat. Ich halte halt nichts davon dass sich alle Programme erst installieren müssen, nur damit sie die Windows Registrierung überschwemmen. 
Das gilt auch für die PHP-Programme und dann für die sich daraus ergebenden Hilfsprogramme, die ich jedoch bereits mit Sicht darauf schrieb, dass andere (etwa meine Tochter)  damit besser arbeiten können, ohne sich mit den Einzelheiten auseinander setzen zu müssen.
Es begann eigentlich damit, dass ich bei einer Homepage von mir, die sich mit Wandern und auch den dabei gemachten Fotos beschäftigt, von der Verwendung von Frames weg kommen wollte, ohne jedoch auf deren Vorteile verzichten zu wollen. Die Vorteile von Frames sind für mich, dass auch die Menüs nur einfache Seiten sind, die nicht in allen anderen Seiten der Homepage auch auftauchen müssen, wie es bei statischen Seiten notwendig wäre und deshalb wegen einer einzige Änderung mehreren (hundert) Seiten geändert werden müssten.
Es bot sich eine Kombination an von CSS und PHP an. PHP deshalb, weil man damit von den Einstellungen des Browsers des Besuchers unabhängig ist, im Gegensatz zu etwa JavaScript (Ajax etc.). CSS um die Bereiche für die Menüs und die verschiedenen Ausgabebereiche auf dem Bildschirm festzulegen. Mit PHP konnte ich ein Programm schreiben, das über Steuerdateien, in denen sich alle Angaben befinden, die einzelnen Webseiten zusammenstellt. So beeinflusst eine Änderung in einer Steuerdatei keine andere Datei, weder Steuer- noch Textdatei. Also die vollständige Trennung von Text und Menüs etwa, ähnlich wie bei Frames.
Apps (Smartphone) sind an dem Namenserweiterung .apk zu erkennen. Sie laufen auf Smartphonen unter Android. Um sie zu installieren einfach nur auf den Rechner herunterladen und dann entpacken. Anschließend auf das Smartphone, entweder über USB oder WLAN angeschlossen, kopieren und dann die ".apk" Datei auf dem Smartphone (im Dateibrowser) aufrufen. Sie installiert sich dann, wenn Sie zustimmen.